Wissenswertes über Zitronen und Zitronenbäume

Die Bäume sind immergrün. Ihr Früchte kennen wir alle. Sie sind gelb-grün oder gelb, tragen Schalen und haben eine längliche, ovale Form. Im sauren Fruchtfleisch, dass sehr saftig ist, sind die Kerne für die neuen Pflanzen enthalten. Inhaltsstoffe sind Vitamin C und zwischen 3,5 und 8 Prozent Zitronensäure.

Der berühmte Komiker Heinz Erhardt widmete ihnen eines seiner Gedichte ( „Warum Zitronen sauer sind“ ).

Zitronen stehen als Synonym für maritime Genüsse und als einer der wichtigsten Vitaminlieferanten.

Zitronen – Der Begriff kommt von der arabischen Bezeichnung laimun, was eher an Limone erinnert.

Bitterorange und Zitronatzitrone wurden gekreuzt und führten zu dieser Zitrusfrucht bzw. Zitronenpflanze.

Vermutlich gab es die ersten Zitronen im Norden Indiens. Schon im Jahre 1000 gab es die ersten Zitronen, und zwar nicht nur im Mittelmeerraum, sondern auch in China.

zitronenbaum

Wo und unter welchen Bedingungen wachsen Zitronen?

Damit Zitronen wachsen und gedeihen können, benötigen sie ein gleichmäßig feuchtes und warmes Klima. Dann blühen sie das ganze Jahr über und tragen auch immer Früchte. Die Pflanzen sind sehr empfindlich gegenüber Kälte und Trockenheit. Für eine erfolgreiche Ernte wird die Bewässerung eingestellt, die Pflanzen blühen dann sehr stark und fast parallel dazu reifen die Früchte. Vermehrt werden Zitronen über Mikro-Vermehrung oder klassisch über Stecklinge. Weltweit werden in vielen Ländern weltweit Zitronen produziert, das sind Mexiko, Indien, Iran, Spanien, Argentinien, Brasilien, die USA und China als die acht größten Lieferanten. Auf den Plätzen 9 bis 16 folgen Italien, Türkei, Ägypten, Peru, Südafrika, Chile, Guatemala und erstaunlicherweise erst dann Griechenland.

Anwendung von Zitronen:

Zitronenschale findet sich in Früchteteemischungen oder Hausteemischungen. Auch in Fruchtbonbons finden sich Anteile der Zitrusfrucht. Das ätherische Öl wird in der Aromatherapie zur Belebung eingesetzt. In Einreibungen findet sich gelegentlich Zitrone, was die Haut leicht reizt und die Durchblutung anregt. Aber auch als Geschmacksverstärker oder Geruchsverstärker wird Zitronenöl benötigt. Gegen grippale Infekte sowie Medizin gegen Venenerkrankungen sind z. B. isolierte Flavonoide der Zitrone enthalten. Also es immer ratsam eine frische Zitrone im Haus zu haben!

Schreibe einen Kommentar