Wie überwintert ein Zitronenbaum am besten?

Zitronenbaum überwintern: Zitronenbäume haben ihre Herkunft heute meist in den südlichen Gegenden Europas. Sie sind an heißes aber nicht extremes Klima angepasst. Bei diesen Eigenschaften sind sie natürlich nicht winterhart. Sie sind allerdings auch nicht so empfindlich, dass sie generell nur schwer überwintern.

zitronenfrucht

Während der Wintermonate ( ab Ende September bei kühler Witterung ) sind die Zitronenbäume im Wohnraum besser aufgehoben als draußen. Während dieser Monate benötigen sie auch nur wenig Wasser und keinen Dünger. Die Wärme in den genutzten Wohnräumen ist meistens zu stark für einen Zitronenbaum. In ihren Herkunftsländern ist das Klima im Winter auch eher kühl und trocken.

Dementsprechend kann man einen Zitronenbaum überwintern, wenn man ausreichend Licht und Temperaturen von etwas 1–10 Grad erreichen kann. Ein Wintergarten ist ideal, aber auch ein kühler Raum mit Pflanzenlampen kann das Gleiche erreichen. Während man einen Zitronenbaum überwintern will, sollte sein Standort nicht verändert werden und er reagiert empfindlich auf Zugluft. Genauso ist kalkhaltiges Leitungswasser schädlich für einen Zitronenbaum; besser geeignet ist Regenwasser.

In Wohnräumen mit höheren Temperaturen läuft der Besitzer Gefahr, dass der Zitronenbaum die Blätter erst hängen lässt und dann verliert. Einen Zitronenbaum zu überwintern ist nicht ganz so einfach, wie die Pflege desselben während der Sommermonate. Tendenziell ist es bei jeder Art von Wohnverhältnissen jedoch möglich.

Schreibe einen Kommentar