Was ist eine Blumenuhr?

Eine auch heute noch berühmte Blumenuhr in Deutschland findet sich in Zittau an der Fleischerbastei. Das Foto ist vom Juni 2013, toll schaut die Blumenuhr in Zittau aus und die Uhrzeit stimmt ganz genau. Wer mal dort in der Nähe ist unbedingt anschauen, es lohnt sich ganz bestimmt.

Blumen sehen nicht nur äußerst dekorativ aus, sie können auch eine praktische Verwendung finden. Das dachte sich zumindest Carl von Linné (schwedischer Naturwissenschaftler) und legte 1745 die erste Blumenuhr in Uppsala im Botanischen Garten an. Das Beet imitiert das Zifferblatt. Reihum gibt es 12 Fächer, welche mit krautigen Pflanzen bestückt waren, die zur entsprechenden Stunde blühen.

mehr Auswahl -> Blumenuhren —> * Hier ansehen

Linné hatte beobachtet, dass einige Pflanzenarten genau zu einer bestimmten Tageszeit blühen. Daraus entwickelte er die Idee der gepflanzten Blumenuhr. Im Ein-Uhr-Feld wurden die krautigen Pflanzen eingesetzt, welche 01:00 Uhr oder 13:00 Uhr ihre Blüte voll entfalteten. Dies setzte er mit den Feldern 2 bis 12 fort. Die Blumenuhr gab recht exakt die Zeit an. Fragte man Linné nach der Uhrzeit, dann soll er aus dem Arbeitszimmer-Fenster auf die natürliche Uhr geschaut und die Zeit bis auf fünf Minuten genau genannt haben.

Schreibe einen Kommentar