Rund um die Regenwasser Bewässerung

Rund um die Regenwasser Bewässerung – Die natürlichste und auch kostengünstigste Art seinen Garten bewässern zu können ist immer noch das gießen mit zuvor aufgefangenen Regenwasser. In fast jedem Garten stehen sehr unterschiedlich große Regentonnen welche das Regenwasser von Dachrinnen auffangen und sehr lange speichern können so das vom Wetter abhängig immer ein bestimmter Vorrat an Gießwasser vorhanden ist. Damit dieser kostenlose Wasservorrat für eine Gartenbewässerung genutzt werden kann sollte er möglichst sauber gehalten werden um eventuell verwendete Wasserhähne oder Wasserleitungen für Bewässerungen vor Verstopfungen schützen zu können.

mehr Auswahl -> Regenwasser Bewässerung —> * Hier ansehen

Zum Regenwasser auffangen werden immer Dachflächen von einem Haus, Carport oder einer Garage benötigt welche mit einer Dachrinne ausgestattet sind. Mit Hilfe einer Regenrohrklappe in einem Fallrohr ist es möglich eine auf dem Boden stehende Regentonne oder große unterirdische Regenwassertanks mit Regenwasser zu füllen. Dieser Wasservorrat kann dann mit einem normalen Wasserhahn oder elektrischer Regenwasserpumpe jeder Zeit zum bewässern des eigenen Gartens entnommen werden. Damit die Wasserspeicher innen nicht verschmutzen können ist es ratsam einen passenden Regenwasserfilter zu benutzen der grobe Verunreinigungen wie zum Beispiel Laub und Insekten auffängt.

Durch die Verwendung von Regenwasser werden im Garten nicht nur Kosten gespart, denn dieses natürliches Wasser ist ist in seiner Zusammensetzung und Temperatur ideal für Pflanzen. Der Unterschied zwischen Regenwasser und Leitungswasser besteht darin, das Regenwasser weich und ohne keimtötende Zusätze wie zum Beispiel Chlor ist und deshalb viel besser als oft sehr kalkiges Leitungswasser ist. Gegossen werden sollte 1 bis 2 mal kräftig pro Woche in den Abendstunden so das das Wasser nicht durch zu viel Sonne gleich wieder verdunsten kann.

Möglichkeiten der Regenwasser Bewässerung —> * Hier

Schreibe einen Kommentar